Drucken

Fischer machen Schule 2019

Geschrieben von Administrator.

thumb CIMG0520Naturnaher Biologie-Unterricht am Dorfbach beim alten E_Werk. (Weiterlesen)


Wie in den Jahren zuvor hat der Angelsportverein Eutingen Schulklassen auf das Areal beim alten E-Werk eingeladen. In Zusammenarbeit mit dem Landesfischereiverband Baden- Württemberg wird im Rahmen des Programms „Fischer machen Schule“ Biologie-Unterricht am Wasser angeboten. Dazu kam das Fischmobil mit der Fischereibiologin „Anna Dewert“ nach Eutingen, um an 2 Tagen den Kindern von zwei 4.Klassen der Karl-Friedrich-Grundschule das Leben in und am Wasser näher zu bringen. Hierzu wurde am 8. und 9. Okt. das Areal im Hof des „Alten E-Werks“ in ein Klassenzimmer mit Tischen und Stühlen umgewandelt um den Kindern auch die nötigen Unterrichtsmaterialien vorzustellen. Die einheimischen Fischarten aber auch die Tierwelt über Wasser ist auf dem Fischmobil in einem großflächigen Panorama dargestellt und wurde im ersten Teil des Unterrichts den Schülern vorgestellt um dann mit magnetischen Namensschildern versehen zu werden. Danach ging es in kleine Forschergruppen eingeteilt mit ihren Lehrkräften und Vereinsmitgliedern vom Angelsportverein und unter Anleitung der Fischereibiologin mit kleinen Keschern ans Wasser um nach Lebewesen im Wasser zu suchen. Bachflohkrebse, Insektenlarven (auch Köcherfliegenlarven), Wasserkäfer, Spinnentiere aber auch Egel fischten die Kinder aus dem Wasser und gaben es in die mit Wasser gefüllten Behältnisse um sie dann unter dem Mikroskop und anhand von Vergleichs-Karten der jeweiligen Spezis zuzuordnen. In den bereitgestellten Forscher-Tagebücher konnten die Schülerinnen und Schüler die gesammelten Wassertiere aufzeichnen und beschreiben um sie dann wieder in das Gewässer zurück zu setzen. Unterschiede der jeweiligen Arten wurden durch abzählen der Füße zugeordnet. Viele Kinder sahen zum ersten mal kleine Krebstierchen und auch Eintagsfliegen-Larven oder Wasserasseln. Zusammen erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler in ihren Forschergruppen kurze Referate die sie dann unter Anleitung von der Fischereibiologin vorstellten und die selbst von den anwesenden Betreuern mit Hochachtung und mit viel Beifall bedacht wurden. Damit auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kam gab es auch immer wieder Spiele zwischen durch. Neben ein paar nassen Füßen, wenn die mitgebrachten Gummistiefel etwas zu kurz geraten waren gab es beim Angelsportverein Butterbrezel und Apfelschorle für die kleinen Forscher, dafür sorgten die Vereinsmütter des Angelsportvereins.

 

 CIMG0520CIMG0525CIMG0530CIMG0538CIMG0545CIMG0546CIMG0567CIMG0568CIMG0570